. .

Proktologie
(Erkrankungen des Analkanals)

Die Proktologie befasst sich mit Erkrankungen des Afters, die lange Zeit sehr stiefmütterlich behandelt wurden. Viele Betroffene haben aus Schamgefühl keine ärztliche Hilfe in Anspruch genommen. Zu den häufigsten Erkrankungen im Analbereich gehören das Hämorrhoidenleiden, die Analfissur und die Analvenenthrombose.

Ablauf der Untersuchung

Im Rahmen der Proktoskopie werden mit die letzten 7 einem kurzen Rohr mit Lichtquelle die letzten 10 cm des Darms inspiziert und somit Erkrankungen des Enddarms erkannt und ggf. therapiert. Die Untersuchung bedarf, anders als die Darmspiegelung keinerlei Vorbereitung des Patienten und ist in der Regel nicht schmerzhaft. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören Hämorrhoiden, Analfissuren, Analvenenthrombose, gutartige und bösartige Tumoren des Analkanals.

Proktologische Behandlungsverfahren:

 

  • Hämorrhoiden-Sklerosierung
  • Hämorrhoiden-Gummibandligatur
  • Spaltung von Analvenenthrombosen
  • Behandlung von Analfissuren und Condylomen

zurück zur Übersicht

^