. .

Polypektomie (Abtragung von Krebsvorstufen im Darm)

Voraussetzung bei Koloskopie:

Jede Koloskopie wird in Polypektomiebereitschaft durchgeführt.

Geräte:

  • Olympus PSD 10
  • Elektroschlinge zur Bergung des Polypen werden ein 4-Greif und ein Körbchen vorgehalten
  • Blutstillung mit Clips der Firma Olympus
  • Sklerosierungsnadel der Firma Olympus
  • Medikamente: Adrenalin und NaCl in einer Verdünnung von 1/10.000.

Ablauf Polypektomie:

Bei Sichtung eines Polypen erfolgt die Einschätzung des Polypen bezüglich Blutungs- und Perforationsrisiko. Dabei werden folgende Faktoren beachtet:

Größe des Polypen gestielt, sessil, Vulnerabilität, Lokalisation des Polypen, Liftingphänomen.

Bei hohem Blutdruckrisiko wird prä interventionem eine Koagulation mit Clips oder/und Unterspritzung mit einer Adrenalin/NaCl-Lösung durchgeführt. Bei Nachweis eines Polypen wird die Schlinge um den Polypen gelegt und angezogen. Anschließend wird der Polyp mit der Schleimhaut angehoben und via Elektroschlinge abgetragen. Der Polyp sowie die Abtragungsstelle werden im Bild dokumentiert. Kommt es zu einer Blutung wird die Abtragungsstelle unterspritzt und anschließend mit einem Clip versiegelt. Der abgetragene Polyp wird via Körbchen oder Greifer geborgen. Der Polyp wird in einem Gefäß aserviert und zur histologischen (feingeweblichen ) Untersuchung versandt.

Patientengespräch nach der Untersuchung:

Neben dem Befund und der Patientenzufriedenheit wird auf Komplikationen wie Nachblutungen hingewiesen.

zurück zur Übersicht

^